Jahresbericht 2012

Das Jahr 2012 begann für den Jugendchor 2000 sehr ruhig. Nach den anstrengenden Adventsauftritten nutzten wir auch diesmal die Zeit, um neue Lieder zu erarbeiten und das Repertoire aufzufrischen. Mit „Somebody that I used to know“ entschieden wir uns für ein Lied, das zu dieser Zeit im Original auf Platz 1 der deutschen Singlecharts stand. Jedoch hat es mit siebenstimmigem Gesang und drei Solisten nur noch den Liedtext mit dem Original gemein.
Des Weiteren erarbeiteten wir den Grand-Prix-Siegertitel aus dem Jahre 1975, „Ding-a-dong“ von „Teach in“, und „Facebook“ von den Wise Guys.

Am Faschingssamstag, 18.02.2012, fand wieder der Zinnoberball in den Räumen der TGS Hausen statt. Auch diesmal war die Veranstaltung schon Wochen im Voraus ausverkauft. Der Jugendchor betreute die Getränketheke im oberen Stockwerk und schaffte es, alle Bierfässer zu leeren.

Am 10.03.2012 hatten wir einen Auftritt bei einer privaten Veranstaltung. Die Mutter unserer Choreografin feierte ihren 50. Geburtstag in Rodgau-Jügesheim. Dies war eine gute Gelegenheit, uns indirekt bei Veronika für ihre tolle Arbeit zu bedanken.

Bereits zum siebten Mal pilgerten wir zum Open-Air-Konzert des AGV Münster. Am 16.05.2012 präsentierten wir uns und unsere neuen Songs auf dem Festgelände des Sportzentrums Münster-Breitefeld und wurden mit viel Applaus gefeiert.

Da sich die Musikschule an den hessischen Schulferien orientiert, legte der Jugendchor vom 27.06. bis 08.08.2012 eine Sommerpause ein. In diesem Zeitraum trafen wir uns des Öfteren in kleineren Gruppen zu gemeinsamen Aktivitäten. Unter anderem haben wir am Vereinspokalschießen der Schützengemeinschaft Mühlheim-Dietesheim teilgenommen, waren allerdings nicht so erfolgreich wie im letzten Jahr.

Am 12.08.2012 sangen wir – relativ kurzfristig und ganz knapp nach den Sommerferien – bei einem internen Sommerfest des Rotary Club Offenbach im Pfarrgarten der evangelischen Friedenskirche in Offenbach.

Eine Woche später verbrachten wir vom 17. bis 19.08.2012 ein Wochenende im Jugendhaus St. Kilian in Miltenberg. Das angrenzende Selbstversorgerhaus hatten wir für uns alleine und konnten so in Ruhe proben und feiern.
Am Samstag, 18.08.2012, sonderte sich ein Quintett ab und sang bei einer Hochzeit in Dreieichenhain. Wir sind ganz kurzfristig für einen anderen Chor eingesprungen und entschieden uns für diese Aufteilung, um das Probenwochenende ohne große Unterbrechung weiterführen zu können.
Besonders produktiv waren wir allerdings nicht. Das lag aber auch an der Wetterlage: es war das heißeste Wochenende des Jahres mit Hitzerekorden bis 39° C.

Anfang September beteiligten wir uns wieder am Essenstand der Sängerlust auf der Kerb in Hausen. Mit unserem Dienst an Kasse, Grill und Fritteuse konnten wir unsere Vereinskasse wieder etwas aufbessern.

Es heißt, dass man nicht auf zwei Hochzeiten gleichzeitig tanzen kann. Singend und nacheinander haben wir es aber geschafft. Am 27.09.2012 sangen wir erst bei einem Brautamt in St. Pankratius, Offenbach-Bürgel, und später bei einer Trauung in St. Pius, Obertshausen.

Am Tag der Deutschen Einheit, 03.10.2012, haben wir anlässlich einer akademischen Feier der Stadt Obertshausen im Rathaus Schubertstraße gesungen. Der ehemalige Bürgermeister der Stadt Meiningen, Reinhard Kupietz, wurde für sein Engagement bezüglich der Städtepartnerschaft geehrt.

Zum Traditionskonzert „Hausen singt“ am 04.11.2012 präsentierten wir u.a. unsere ganz neuen Lieder „Lost in the stars“ von Kurt Weill und „Mambo“ von Herbert Grönemeyer.

Eine Woche später, am 11.11.2012, standen wir mit einem deutlich umfangreicheren Programm auf der Bühne des Büsing-Palais Offenbach. Gemeinsam mit dem Neu-Isenburger Chor „Soundsation“ und den Gastgebern „Subdominanzen“ gestalteten wir ein qualitativ hochwertiges Chorkonzert unter dem Motto „Jazz Voices“.

Unsere „Adventstournee“ begann am 28.11.2012 auf der Adventsbühne im Isenburg-Zentrum. Diesmal befand sich die Bühne im frisch renovierten Abschnitt des Einkaufszentrums. Zum zweiten Termin am 07.12.2012 mussten wir allerdings auf eine weitere Bühne ausweichen. Für uns war es mal eine andere Perspektive, im nächsten Jahr sind wir aber vermutlich wieder an unserem gewohnten Platz zu finden.

Die Jahresfeier der Sängerlust am 01.12.2012 nahmen wir zum Anlass, vorab eine kleine Abteilungsversammlung einzuberufen. Mit guten Ideen und optimistischen Vorsätzen bestritten wir die verbleibenden Auftritte.

Am 08.12.2012 sangen wir auf der Weihnachtsfeier der Tanzsportabteilung der TGS Hausen in Heusenstamm-Martinsee.

Am 16.12.2012 hatten wir wieder zwei Auftritte an einem Tag: zunächst in der Waldkirche im Rahmen des Obertshäuser Weihnachtsmarktes. Die kleine Waldkirche war bis auf den letzten Platz besetzt, unser Gesang wurde zudem über Lautsprecher auf den Vorplatz der Waldkirche übertragen.
Nur wenige Stunden später trafen wir uns im „Domicil“ Seniorenpflegeheim in Offenbach und gestalteten ein Adventskonzert für die Hausbewohner.

Für das Jahr 2013 ist ein weiteres Konzert mit „Soundsation“ geplant. Der Frankfurter Chor „Bird’s Talk“ möchte ebenfalls ein Konzert mit uns gestalten. Beteiligung am Sommerfest.

Jahresbericht 2011

Am 08.01.2011 nahmen immerhin vier Sänger des Jugendchors an der Winterwanderung der Sängerlust teil. Die Wanderung führte durch Obertshausen, an der Baustelle der TGO-Sporthalle vorbei und endete in der Fischerhütte am Anglerweiher mit Kaffee und Kuchen.

Unser erster Auftritt des Jahres fand am 13.02.2011 beim Neujahrsempfang der Stadt Obertshausen statt. Hier rundeten wir das Programm, das hauptsächlich aus Reden bestand, mit gesanglichen Einlagen ab. Zum Ausklang spielte dann noch die Akustik-Coverband „Lautmalerei“, die zum größten Teil aus aktiven Jugendchormitgliedern besteht.

Am Faschingssamstag, 05.03.2011, fand der alljährliche Zinnoberball in Zusammenarbeit mit der TGS Hausen statt. Auch dieses Jahr war das Interesse der Bevölkerung so groß, dass die Veranstaltung schon Wochen vorher ausverkauft war. Der Jugendchor betreute die Getränketheke in Eigenregie und half beim Saaldienst aus.

Das Musikschulkonzert des Fachbereichs Pop ist mittlerweile auch ein fester Bestandteil unseres Jahreskalenders geworden. Am 20.03.2011 präsentierten wir die neu erlernten Stücke „Just the way you are“ von Billy Joel und „Angels“ von Robbie Williams.

Jedes Jahr findet Anfang April im Kloster Jakobsberg in Ockenheim ein Workshop zum Thema „Neues Geistliches Liedgut“ statt. Dieser wird von Regionalkantor Thomas Gabriel organisiert und jährlich wechselnden Referenten gestaltet. Anlässlich dieses Workshops haben wir den Teilnehmern am 09.04.2011 ein einstündiges Konzert geboten. Unser Repertoire haben wir dafür um einige christliche Lieder ergänzt, die wir innerhalb weniger Proben gelernt haben: „Your love“, „I found the way“ und „Santo“ kamen beim Publikum sehr gut an.

Die Pilgerstadt Caravaca de la Cruz soll in Zukunft eine enge Freundschaft mit der Stadt Obertshausen eingehen. Zu diesem Anlass reisten wir vom 13. bis 17.04.2011 mit dem Jugendchor nach Spanien. Luis Galvez, der in Caravaca aufgewachsen ist und seit Jahren in Obertshausen lebt, und Michael Prochnow, Reporter der Offenbach Post und enger Freund des Jugendchors, haben uns auf der Fahrt begleitet und dringend benötigte sprachliche Unterstützung gegeben. Als weitere Repräsentanten waren Dietmar Schrod und Annette Dörr für die Musikschule Obertshausen und Lothar Keller als Vertreter der Sängerlust Hausen dabei.
Wir besuchten das örtliche Musikkonservatorium und übernachteten in der malerisch in den Bergen von Caravaca gelegenen Jugendherberge „Fuentes del Marqués“. Am Freitagabend gestalteten wir mit dem Jugendorchester des Konservatoriums ein Konzert und beteiligten uns samstags gesanglich an einem Gottesdienst in der auf einem Felsen über der Stadt gelegenen Basilika des Heiligen Kreuzes. Die christlichen Veranstaltungen zum Palmsonntag und ein großes, gemeinsames Mittagessen bildeten einen schönen Abschluss und machten aus unserem Aufenthalt in der Heiligen Stadt ein besonderes Erlebnis. Die Reise wurde finanziell von der Sparkasse Langen-Seligenstadt, der Stadt Obertshausen, der Sängerlust Hausen und dem Musikkonservatorium in Caravaca unterstützt.

Am 22.05.2011 feierte die Sängervereinigung 1881 Hausen mit einem großen Sommerfest auf dem Bürgerhaus-Vorplatz ihr 130jähriges Bestehen. Der Jugendchor übernahm den Thekendienst am Getränkestand und sang im Rahmen des Chor-Frühschoppens einige Lieder auf der Bühne. Am Nachmittag spielte das TGS-Blasorchester und zum Ausklang die Band „Lautmalerei“ – beide Gruppen wieder mit aktiven Sänger des Jugendchors.

Jährlich vergibt die Musikschule Obertshausen in Zusammenarbeit mit Karl Mayer Textilmaschinen GmbH Stipendien an begabte Schüler und Gruppen. Das Stipendium hat einen Wert von ca. 1000 Euro und kann in Form von Unterrichtsstunden an der Musikschule oder den Kauf von Musikinstrumenten eingelöst werden. Die Vergabe der Stipendien erfolgt anhand eines Wettbewerbs, wobei sich die Anzahl der Stipendien variabel nach der Qualität der Beiträge richtet. Der Jugendchor nahm am Ende Mai am Stipendiatenwettbewerb teil und erhielt für den fünfminütigen Vortrag der Stücke „Engel“ und „It’s raining men“ insgesamt 24 von 25 Punkten und damit ein Stipendium.

Am 01.06.2011 nahmen wir bereits zum sechsten Mal am Open-Air-Konzert des AGV Münster teil. Auch diesmal konnten wir wieder mit unseren Beiträgen frischen Wind in die Veranstaltung bringen. Uns bietet die Veranstaltung im Gegenzug die Möglichkeit, uns über Liedauswahl und Qualität anderer Pop-Chöre im Umkreis zu informieren.

Bedingt durch die Schulferien der Musikschule legte der Jugendchor vom 29.06. bis 03.08. eine Sommerpause ein, in denen sich jedoch immer wieder kleinere Gruppen zu gemeinsamen Aktivitäten trafen.

Danach blieb nur wenig Zeit, sich auf das nächste Konzert vorzubereiten. Am 31.08.2011 standen wir im Rahmen des Hofsommers von St. Markus in Mühlheim auf der Bühne. Unser Konzert ging über 90 Minuten und beinhaltete einen aktuellen Querschnitt durch unser Repertoire.

Anfang September beteiligten wir uns am Essenstand der Sängerlust auf der Kerb in Hausen. Mit unserem Dienst an Kasse, Grill und Fritteuse konnten wir unsere Vereinskasse etwas aufbessern.

Im September nahm die Sängerlust am Vereinspokalschießen des Schützenvereins Diana 1903 Hausen e.V. teil. Der Jugendchor stellte zwei Mannschaften, die in der Gesamtwertung beide unter den Top 10 gelandet sind.

Am 18.09.2011 nahmen wir aufgrund des Stipendiums am Stipendiaten-Konzert der Musikschule teil. Das musikalische Niveau der Veranstaltung war im Vergleich zu anderen Musikschulkonzerten vergleichsweise hoch. Mit unseren himmlischen Liedern „Engel“, „Angels“ und „I found the way to heaven“ konnten wir dennoch einen Höhepunkt setzen.

Am 22.10.2011 sangen wir anlässlich der Eröffnung des DRK-Seniorenzentrums in Offenbach. Wenige Tage später, am 03.11.2011, beteiligten wir uns gesanglich an der Eröffnung einer Vernissage im Offenbacher Rathaus.

Zum Traditionskonzert „Hausen singt“ am 06.11.2011 präsentierten wir mit „Axel F“ ein rhythmisch anspruchsvolles und mit „Apologize“ ein siebenstimmiges, musikalisch anspruchsvolles Stück. Mit „Drück die 1“ von Annett Louisan konnten wir unsere ersehnte Deutschquote erfüllen und „You’re a song to me“ rundete das Programm ab. Gemeinsam mit den anderen Sängerlust-Chören sangen wir am Ende „Hallelujah“ von Leonard Cohen.

Unsere „Adventstournee“ begann am 25.11.2011 auf der Adventsbühne im Isenburg-Zentrum. Der Veranstalter hatte uns nach langjähriger Zusammenarbeit leider bei der Planung vergessen, so dass wir nur durch Rücksprache und mit viel Glück noch einen Auftrittstermin bekommen haben. Die Auftritte im Isenburg-Zentrum sind für uns aus finanzieller Sicht recht wichtig.

Direkt nach dem Auftritt starteten wir in unser Probenwochenende, das vom 25. bis 27.11.2011 im „Freizeithaus Petershof“ in Erbach stattfand. Hier investierten wir viel Zeit in unser Adventsrepertoire, so dass wir nun ca. 75 Minuten adventliche Stimmung mit teilweise sehr hohem Anspruch bieten können. Im Selbstversorgerhaus sind wir nicht nur wegen der Kälte enger zusammengerückt – das gemeinsame Kochen und die geforderte Selbstständigkeit haben das Gruppengefüge weiter gestärkt. Auf dem Michelstädter Weihnachtsmarkt haben wir spontan und unangemeldet das Erlernte erfolgreich präsentiert.

Bei der Jahresfeier der Sängerlust am 03.12.2011 konnten wir unsere neuen Adventslieder „Still, still, still“ und „Was soll das bedeuten“ erstmals offiziell vorstellen.

Ein Höhepunkt bildete unser Konzert in der Waldkirche am 11.12.2011, das im Rahmen des Obertshäuser Weihnachtsmarktes stattfand. Die kleine Waldkirche war bis auf den letzten Platz besetzt, unser Gesang wurde zudem über Lautsprecher auf den Vorplatz der Waldkirche übertragen.
Es existiert ein Konzertmitschnitt, den wir jedoch wegen mangelhafter Aufnahmequalität zunächst nicht veröffentlichen wollen.

Am 14.12.2011 sangen wir auf dem Offenbacher Weihnachtsmarkt. Leider wurde unser Auftrittstermin nicht ausreichend publiziert, so dass uns nur wenige Menschen direkt an der Bühne besuchten.

Den Abschluss unseres musikalischen Jahres bildete die Weihnachtsfeier der Stadt Heusenstamm am 15.12.2011 im Feuerwehrhaus Heusenstamm. Es überraschte uns, dass wir den Gästen nahezu unbekannt waren. Jedoch erhielten wir großen Zuspruch von Bürgermeister Jakobi und den städtischen Mitarbeitern.

Für das Jahr 2012 stehen zunächst keine größeren Termine an. Es wird darüber nachgedacht, im September ein eigenes Konzert in der Kulturhalle Schanz in Mühlheim zu veranstalten. Zudem soll der Kontakt zur französischen Partnerstadt Ste. Genevieve des Bois wieder aufgebaut werden.

Homepage

180 Eindeutige Besucher pro Monat
50% Suchmaschine („Jugendchor“, „Jugendchor 2000“, „Chor Obertshausen“)
30% Direktaufrufe (98% auf Startseite)
20% Verweise
30% Facebook
20% Sängerlust
10% Chorszene / Choere.de
15% Peter Krausch

Jahresbericht 2010

Das Jahr 2010 begann für uns mit einer Veranstaltung namens „Overdrive“, die wir in Zusammenarbeit mit der Fahrschule Müller organisierten. Es handelte sich hierbei um einen Konzertabend mit Newcomer-Rockbands aus Obertshausen, der am 22.01.2010 stattfand.
Die Fahrschule Müller kümmerte sich um Werbung und organisatorische Vorbereitung, der Jugendchor organisierte Thekendienst und Abendkasse.
Die Veranstaltung war für Obertshäuser Verhältnisse recht gut besucht, das Alter der Gäste lag bei 16 bis 25 Jahren. Aufwand und Kosten waren allerdings so hoch, dass letztendlich kein Gewinn übrig geblieben ist.

Da ist der Zinnoberball in Zusammenarbeit mit der TGS Hausen schon eine ganz andere Liga. Am 13.02.2010 waren die Räume der TGS schon fast zu klein, um den vielen Gästen Platz zu bieten.
Auch hier half der Jugendchor an der Theke und beim Saaldienst aus.

Die erste Veranstaltung, bei wir tatsächlich mal singen mussten, war das Musikschulkonzert des Fachbereichs Pop am 18.04.2010. Hier überraschten wir das Publikum mit unseren neu erlernten Stücken „Don’t know why“ von Norah Jones, „Fireflies“ von Owl City und „Fragile“ von Sting.

Am 12.05.2010 nahmen wir – bereits zum fünften Mal – am Open-Air-Konzert des AGV Münster in Münster-Breitefeld teil. Im Jahr 2009 war diese Veranstaltung der Auftakt unserer Konzertreise nach Linz, und auch im Jahr 2010 starteten einige Sänger auf eine Konzertreise: ein Doppelquartett aus unseren Reihen präsentierte die Lieder des Jugendchors in Bensheim und unterstützte das Musical „Der Ruf des Kardinals“ auf dem ökumenischen Kirchentag in München.

Am 20.06.2010 nahmen wir am Konzert des Volkschor Germania Obertshausen anlässlich des 135jährigen Jubiläums teil. Dieses fand auf dem Rathaus-Vorplatz in der Beethovenstraße statt. Obwohl der Auftritt in unserer Heimatstadt Obertshausen stattfand, erreichten wir doch ein ganz anderes Publikum, das von unserem Gesang aber nicht minder begeistert war.
Als deutsches Liedgut präsentierten wir hier erstmalig „Engel“ von Rammstein und den „Zottelmarsch“.

Nach zweijähriger Pause veranstaltete die Sängerlust Hausen am 04.07.2010 ein Sommerfest auf dem Vorplatz des Bürgerhauses. Das Wetter war – wie gewohnt – sehr gut, allerdings schon fast zu gut für die Kuchentheke, die wir betreuten.
Auch an der musikalischen Gestaltung war der Jugendchor indirekt beteiligt, da die Band „Lautmalerei“, die aus Sängern des Jugendchors besteht, das Publikum mit „dem Schönsten aus Rock und Pop im akustischen Gewand“ in ihren Bann zog.

Zum ersten Mal in der Geschichte unseres Chores ist die Sommerpause (analog zu den Schulferien) ausgefallen. Dies lag daran, dass wir uns auf bevorstehende Projekte vorbereiten mussten.
Peter übernahm einen Teil der Proben selbst, ohne dafür eine direkte Gegenleistung zu bekommen. Hier kann man sehen, dass ihm der Jugendchor sehr wichtig ist.

In den Sommermonaten hat sich ein Wechsel in der Besetzung ergeben: Finn Völkel (Tenor) und Stefan Franz (Bass) studieren nun im Ausland und fallen daher für die nächsten Jahre aus.
Im fliegenden Wechsel sind Philip Kiwitz (Tenor), Sebastian Dreiling (Bass) und Christian Wolf (Bass) in den Chor gekommen. Sie sind so zuverlässig und engagiert, dass sie schon nach kurzer Zeit zu unserer Stammbesetzung gehörten.
Aus dem Teeniechor haben vier Sängerinnen zum Jugendchor gewechselt: Louisa Maßmann, Luisa Trillig, Sarah Swietza und Anna-Sophie Feldmeier. Sie wurden auch sofort herzlich aufgenommen.

Zur Vorbereitung unserer Projekte und zum Kennenlernen der Neulinge organisierten wir ein Probewochenende, das am 27.-29.08.2010 in der Jugendherberge Büdingen stattfand.
Ergebnis des Probewochenendes war u.a. der Song “Wannabe” von den Spice Girls, den unser Vizechorleiter Tobias Roth selbst arrangiert hat. Zu diesem Lied ließ sich unsere Choreografin Veronika „Ronny“ Komadina auch gleich eine Schrittfolge einfallen. Ebenso werteten wir unseren Klassiker „You make me feel like Dancing“ mit einer Choreografie auf.

Am 04.09.2010 standen wir gemeinsam mit einem Bläserensemble der Neuen Philharmonie Frankfurt und einer Band auf der Open-Air-Bühne des Büsing-Palais in Offenbach. Die Zusammenarbeit hatte einen besonderen Reiz und war trotz einiger technischer Schwierigkeiten ein unvergessliches Erlebnis. Es war zwar recht kühl für die Jahreszeit, jedoch hatten wir viel Spaß und einen erfolgreichen, unvergleichlichen Auftritt.
Das nächste Highlight ließ aber nicht lange auf sich warten: am 24.09.2010 veranstalteten wir zu unserem zehnjährigen Jubiläum ein Konzert unter dem Motto „Singstars: Top Ten“ in der Kulturhalle Schanz in Mühlheim. Die Veranstaltung war mit über 200 Karten komplett ausverkauft.
Das Konzert wurde von Planung, Organisation, Musikauswahl und Choreographie über Grafik, Requisite, Kostümen und Dekoration bis hin zu Moderation und Technik komplett von Chormitgliedern organisiert. Diese bildeten zu den einzelnen Teilaufgaben kleine Teams.
Ergebnis war ein zweistündiges Programm mit szenischen Darbietungen, das erst nach drei Zugaben und Standing Ovations ein Ende fand.
Eine Besonderheit an diesem Abend war der Song „The Rose“, das wir unter der Begleitung des ehemaligen Chorleiters Hardy Berlin aufführten. Dabei stellten wir szenisch und gesanglich nach, wie der Chor über die Jahre gewachsen ist.
Da die Veranstaltung im Schanz so erfolgreich war, organisierten wir einen zusätzlichen Auftritt am 03.10.2010 im Kleinkunstsaal des Bürgerhauses Hausen. Obwohl wir sowohl technisch als auch von den örtlichen Gegebenheiten etwas eingeschränkt waren, wurde auch dieses Konzert ein großer Erfolg.

Am 25.09.2010 sangen wir bei der kirchlichen Trauung unserer ersten verheirateten Sängerin im Chor, Ulrike Stroh geb. Hastenrath.

Am 06.11.2010 traten wir – bereits zum dritten Mal – bei „Chor für Chor“ auf. Obwohl die Leute von 16 teilnehmenden Chören am Rande der Belastbarkeit standen, forderten sie von uns eine Zugabe. Wir blieben der einzige Chor, der eine Zugabe geben sollte bzw. durfte.
Einen Tag später, am 07.11.2010, stand das Traditionskonzert „Hausen singt“ auf dem Programm, bei dem wir – anlässlich unseres Jubiläums – die doppelte Spielzeit ausschöpfen durften.
Wir präsentierten dem Publikum eine Musikauswahl, die in chronologischer Reihenfolge die Entwicklung des Chores von den Anfängen mit Peter Krausch (Februar 2003) bis heute aufzeigte.
Da wir unsere Probezeit für die vielen Veranstaltungen eingesetzt hatten, war die Vorbereitung der Adventslieder etwas auf der Strecke geblieben. Daher veranstalteten wir spontan ein weiteres Probewochenende am 12.-14.11.2010 in Dorndiel bei Groß-Umstadt. In einem Selbstversorgerhaus verbrachten wir viele Stunden mit intensiven Proben. Gemeinsames Kochen und Gesellschaftsspielen sorgten nach den anstrengenden Proben für Auflockerung.

Die Probearbeit hatte sich aber sofort bezahlt gemacht: Bei unseren beiden Auftritten im Isenburg-Center (am 26.11. und 17.12.2010) konnten wir erstmalig ein Programm präsentieren, das nur aus Adventsliedern bestand.
Mit den Adventsliedern „Alle Jahre wieder“, „Als ich bei meinen Schafen wacht“ und „Leise rieselt der Schnee“ haben wir ein Niveau erreicht, das so mancher Chor mit seinem „normalen“ Repertoire nicht erreichen kann.
Entsprechendes Lob erhielten wir auch bei der Jahresabschlussfeier der Sängerlust am 27.11. und beim Adventskonzert in St. Lucia in Lämmerspiel am 28.11.2010.
Unter dem Motto „Himmlisch nah“ präsentierten wir uns am 04.12.2010 im Main-Taunus-Zentrum in Sulzbach den staunenden Einkaufsbummlern.
Das Highlight unserer Adventskampagne war jedoch die Konzertreise nach Laakirchen vom 10. bis 12.12.2010. Die Landesmusikschule Laakirchen hatte uns mit finanzieller Unterstützung des Lions-Clubs Laakirchen für drei Tage in die Obertshäuser Partnerstadt eingeladen. Nach einer staureichen, anstrengenden Fahrt wurden wir dort sehr herzlich in Empfang genommen und vorzüglich von den Sängern des Kirchenchors „Troubadours“ bewirtet. Wir übernachteten in der Papiermacherschule und bekamen samstags eine interessante Stadtführung durch Salzburg sowie ein vom Lions-Club gesponsertes Mittagessen im Stieglkeller geboten.
Am Abend gaben wir ein Adventskonzert in der Pfarrkirche Laakirchen. Anschließend ließen wir den Tag nach einem Essen gemütlich im Hotel ausklingen. Gemeinsam mit den Troubadours gestalteten wir sonntags den Gottesdienst und sangen anschließend auf dem Adventsmarkt vor dem Rathaus. Nach einem köstlichen Mittagessen im Pfarrheim und einem Abschiedslied ging es dann wieder in Richtung Heimat.

Für das Jahr 2011 ist eine Konzertreise nach Caravaca de la Cruz geplant. Die spanische Pilgerstadt wird demnächst eine Städtepartnerschaft mit Obertshausen eingehen.
Die Reise wird finanziell von der Sparkasse Langen-Seligenstadt, der Stadt Obertshausen und der Musikschule in Caravaca unterstützt.

Jahresbericht 2009

Im ersten Quartal des Jahres 2009 hatten wir – wie gewohnt – keine Auftritte und konnten uns daher auf die Pflege des Repertoires und die Erarbeitung neuer Stücke konzentrieren. Ergebnisse dieser Periode sind die Lieder „Viva la vida“ von Coldplay, „Africa“ von Toto, ein Medley aus dem Musical „Grease“ und „Die Getränke sind frei“ – eine Umdichtung des Volksliedes „Die Gedanken sind frei“.

Am 26.03. gestalteten wir ein Konzert mit dem Chor der Marienschule und einem japanischen Jugendchor aus der Offenbacher Partnerstadt Kawagoe in der Turnhalle der Marienschule Offenbach. Während sich Marienschulchor und die japanischen Gäste auf klassische Stücke konzentrierten, brachten wir mit unserem Programm frischen Wind und gute Laune in den Saal. Nach dem Konzert waren wir von der Stadt Offenbach zu einer Begegnungsparty eingeladen. Mit Schnittchen und kühlen Getränken ausreichend versorgt, lernten wir die anderen Chöre und einige Mitarbeiter der Stadt kennen.

Anlässlich des Jubiläums der Musikschule Obertshausen gastierte die Blaskapelle der Partnerstadt Laakirchen in Obertshausen und präsentierte sich am 26.04. bei einem hessisch-österreichischen Frühschoppen auf dem Vorplatz des Bürgerhauses. Da wir der Musikschule unsere Unterstützung für ihr Jubiläum zugesagt hatten, kümmerten wir uns um den Verkauf von Speisen und Getränken.

Am 20.05. nahmen wir bereits zum dritten Mal am Open-Air-Konzert der Chöre in Münster-Breitefeld teil. Wir nutzten den Auftritt als Generalprobe für unsere Konzertreise nach Österreich am darauffolgenden Tag.

Vom 21. bis 24.05. fand in Oberösterreich das Festival „MegaHer(t)z“ statt. Aus ganz Europa kamen junge Musiker in die europäische Kulturhauptstadt 2009 Linz, um ihr Land zu vertreten. Da durften wir natürlich nicht fehlen. Nachdem die Partnerstadt Laakirchen von unserer Teilnahme erfuhr, wurden wir natürlich gleich zu einem Abstecher eingeladen und sowohl organisatorisch als auch finanziell unterstützt. So kam es dann auch, dass wir in einer Pension in Traunstein am Traunsee untergebracht waren. Im Rahmen des Festivals traten wir am 22.05. im Lichtspielhaus in Gmunden und am 23.05. im Brucknerhaus in Linz auf. Darüber hinaus gestalteten wir mit der katholischen Kirchengemeinde in Laakirchen am 24.05. einen Gottesdienst und traten zu einem musikalischen Frühschoppen im „Wirt am Bach“ auf.

Eine Neuauflage des Konzerts „Musical meets movie“ der Musikschule Obertshausen bildete den Abschluss des ersten Halbjahres 2009. Am 28.06. präsentierten wir gemeinsam mit dem Teeniechor und einigen anderen Musikgruppen der Musikschule bekannte Stücke aus Film und Musical im großen Saal des Bürgerhauses. Da sich viele Eltern als Zuschauer angekündigt hatten, gab es auch in diesem Jahr wieder zwei Vorstellungen.

Am 06.09. nahmen wir zum zweiten Mal am Chorkonzert „Sing & Swing“ teil. Dieses fand wie im Vorjahr im Café Hainbachtal in Offenbach statt. Gemeinsam mit dem jungen Chor St. Josef und den Polyhymnian Harmonists gestalteten wir ein abwechslungsreiches Open-Air-Konzert. Zum Abschluss des Konzerts standen alle drei Chöre auf der Bühne und sangen gemeinsam „Somebody to love“ von Queen.

Die Sängerlust Hausen war am 20.09. Gastgeber für den Kinder- und Jugendchortag des Sängerkreises Offenbach. Wegen der altersmäßigen Nähe wurde diese Aufgabe an den Jugendchor delegiert. Also kümmerten wir uns um die Organisation und füllten den Dienstplan aus unseren Reihen. Rund 150 Kinder und Jugendliche im Alter von 4 bis 15 Jahren kamen aus dem ganzen Kreis Offenbach, um an den musikalischen Workshops in Bürgerhaus und Feuerwehrhaus teilzunehmen.

Vom 23. bis 25.10. unternahmen wir eine Konzertreise nach Bremen, um den Chor „Pop Voices“ zu besuchen. Untergebracht waren wir auf einem Hausboot der Jugendherberge Bremen, nur wenige Meter von der Innenstadt entfernt. Neben einem Stadtrundgang und einer obligatorischen Hafenrundfahrt besuchten wir auch den Bremer Freimarkt, der zufällig an diesem Wochenende stattfand. Das gemeinsame Konzert mit den „Pop Voices“ war ein voller Erfolg, auch der gemeinsame evangelische Gottesdienst wurde in den höchsten Tönen gelobt.

Zum Chorkonzert „Hausen singt“ am 01.11. zeigten wir uns ganz innovativ: passend zu unserem Gesang projizierten wir die Songtexte bzw. deren Übersetzung mit ansprechenden Bildern auf eine Leinwand.

Unsere schon fast traditionellen Auftritte auf der Weihnachtsbühne des Isenburg-Centers in Neu Isenburg fanden am 27.11. und 04.12. statt. Mit jeweils einer Stunde Programm sorgten wir für vorweihnachtliche Stimmung.

Natürlich nahmen wir auch an der Jahresabschlussfeier der Sängerlust Hausen am 05.12. teil. Mit „Alle Jahre wieder“ in einer Jazz-Fassung und dem Gospel „God has got the power“ konnten wir den anderen Vereinsmitgliedern wieder etwas Neues präsentieren.

Am 06.12. traten wir auf dem Adventsmarkt des Obertshäuser Vereinsrings auf. Nachdem wir jahrelang im Stadtteil Hausen zum festen Programm gehörten, waren wir diesmal im Stadtteil Obertshausen zu Gast.

Jahresbericht 2008

Unser Jahr begann – wie gewohnt – sehr ruhig. Von Januar bis März hatten wir Gelegenheit an neuen Stücken zu arbeiten und alte Schätze wieder auszugraben. In dieser Zeit lernten wir „Everything“ von Michael Bublé, „Seasons of love“ aus dem Musical „Rent“, „I will follow him“ aus dem Spielfilm „Sister Act“ und „Super trouper“ von ABBA.

Einen Teil der neuen Stücke haben wir dann am 09.03. beim Akademischen Festakt zum 125jährigen Jubiläum der Sängerlust der Öffentlichkeit präsentiert.

Ebenfalls zum Jubiläum gestalteten wir gemeinsam mit dem Männerchor am 06.04. einen Gottesdienst in der katholischen Kirche St. Pius in Hausen. Dies war – auch wenn wir es selbst nicht glauben konnten – unser erster Auftritt in einer Kirche.

Vom 16.bis 18.05. verbrachten wir ein Wochenende in Miltenberg. Das Jugendhaus St. Totnan bot uns mit einer großen Küche und einem Speisesaal die Möglichkeit uns selbst zu versorgen. Somit waren wir nicht an Essenszeiten gebunden und blieben weitgehend ungestört. Wir hatten viel Zeit und Ruhe uns mit der Vorbereitung für „Musical meets Movie“ zu beschäftigen. Leider hatte sich Peter samstags beim Fußballspielen am Knöchel verletzt, so dass er die restliche Zeit in seiner Bewegung eingeschränkt war. Doch dies tat unserer Stimmung keinen Abbruch, wir feierten dennoch bis tief in die Nacht und waren trotzdem tagsüber sehr produktiv.

Am 25.05. nahmen wir am Chorfestival „Sing & Swing“ im Hainbachtal teil. Gemeinsam mit dem jungen Chor St. Josef und den Polyhymnian Harmonists gestalteten wir ein angenehmes, frühsommerliches Open-Air-Konzert auf einer überdachten Bühne im Café Hainbachtal. Zum Abschluss des Konzerts standen alle drei Chöre auf der Bühne und sangen gemeinsam „Somebody to love“ von Queen.

Nachdem im Jahr 2007 das Open-Air der Chöre in Münster-Breitefeld regelrecht ins Wasser gefallen war, versprachen wir den Veranstaltern – dem jungen Chor „da Capo“ – bei einer Neuauflage wieder mit dabei zu sein. Jene Veranstaltung ließ nicht lange auf sich warten: am 31.05. sangen wir bei schönstem Wetter und sommerlicher Atmosphäre auf einer kleinen Bühne im Freizeitgelände Münster-Breitefeld und durften – als einziger Chor – erst nach einer Zugabe von der Bühne gehen.

Im Juni kam alles Schlag auf Schlag: Als kleines Dankeschön für unseren größten Fan traten wir am 13.6. bei der Amtseinführung des wiedergewählten Bürgermeisters Bernd Roth im Bürgerhaus Hausen auf. Es war zwar nur ein kleiner Auftritt, doch über diesen hat sich unser Bernd sehr gefreut.

Am darauffolgenden Tag standen wir schon wieder auf der Bürgerhaus-Bühne, um für „Musical meets Movie“ zu proben. Hierbei handelte es sich um ein ca. zweistündiges Konzert, bei dem von verschiedenen Chören und Musikgruppen bekannte Melodien aus Kinofilm und Musical akustisch und optisch präsentiert wurden. Das „Optische“ nahmen wir sehr genau: wir engagierten eine Choreografin, die Ronny, die mit uns verschiedene Tanzschritte und Bewegungen erarbeitete.

Diese Gemeinschaftsproduktion der Musikschule, der Sängerlust und verschiedener Kinder- und Jugendgruppen wurde am Sonntag, dem 15.06., gleich zweimal aufgeführt und kam so gut an, dass schon gleich eine Neuauflage im Juni 2009 geplant wurde.

Aber das war noch längst nicht alles. Nach einer kurzen Nacht ging der Jugendchor 2000 am Montag, 16.06., auf große Fahrt in die Obertshäuser Partnerstadt Laakirchen in Österreich.

Wir folgten einer Einladung der Landesmusikschule Laakirchen und traten bei einem Landesmusikschulkonzert in Vorchdorf auf. Nach dem Konzert gingen wir zum Public-Viewing des Fußball-EM-Spiels Deutschland-Österreich. Man hätte es nicht besser planen können.

Gemeinsam mit Willi Zelch, unserem Gastgeber, besuchten wir eine Brauerei, machten eine Wanderung, einen Stadtbummel in Bad Ischl und besuchten aufgrund schlechten Wetters ein Shopping-Center.

In den Sommerferien wollte Peter ein Projekt mit uns machen. Er ließ uns die Wahl, was es denn sein solle: eine lange Chorprobe, ein Ausflug oder Aufnahmen in seinem Tonstudio.

Wir entschieden uns für die Studioaufnahmen. So lud Peter den Chor vom 18. bis 20.07. seine Wohnung ein. Da er keinen Platz für den gesamten Chor hat, mussten wir stimmlagenweise zum Einsingen antreten. Wir nahmen den Song „It’s raining men“ von den Weather Girls auf. Dieser ist im Internet auf der Jugendchor-Homepage zu hören.

Am Anfang des zweiten Halbjahrs hatten wir dann ein großes Problem:in der ersten Chorprobe nach den Sommerferien waren auf einmal 10 neue Sängerinnen und Sänger zu Gast. Und die wollten tatsächlich alle bleiben, mitsingen und Mitglied werden. Die nächsten zwei Proben waren dann sehr anstrengend, da wir die neuen Sänger „einarbeiten“ und auf das Jubiläumskonzert vorbereiten mussten. Am 16.08. wurde es dann ernst: der Jugendchor präsentierte einige Stücke aus dem Musical-Projekt und unterstrich den Auftritt mit Kostümen und Choreografie. Das Publikum im vollbesetzten Bürgerhaus war begeistert. Die neuen Sänger, die sich auf die Bühne getraut hatten, waren mit den Nerven fertig, aber glücklich.

Und bis heute sind alle noch mit Begeisterung dabei.

Am 17.08. wirkten wir beim Sommerfest der Sängerlust mit. Zusammen mit Maria Keller kümmerten wir uns um Kuchentheke und Kaffeeverkauf. Von den über 100 Kuchen, die von Vereinsmitgliedern und Angehörigen gespendet wurden, haben wir nahezu alle verkauft. An diesem Tag waren so viele Helfer vom Jugendchor da, dass wir uns sogar auf die anderen Stände verteilten und aushalfen.

Ein besonderes Ereignis war die Autorenlesung eines gebürtigen Offenbachers am 26.09. auf einem Mainschiff. Während wir mit dem Schiff der Primus-Linie vom Offenbacher Schloss, vorbei an Sachsenhausen und der Frankfurter Innenstadt bis nach Höechst fuhren, füllten wir die Redepausen mit Chorgesang.

Zwei Tage später, am 28.09., fand die „Matinee am Sonntag“ statt. Diese organisierten wir zusammen mit dem Chor ’84. Mit einem Sekt und einem kleinen Brunch-Buffet mit Kaffee, Kuchen, Gebäck und verschiedenen Getränken empfingen und überraschten wir die Gäste im Bürgerhaus-Foyer. Frei und ungezwungen eröffnete der Chor ’84 das Konzert, indem er aus der Menge heraus singend auf die Kleinkunstsaal-Bühne lief. Jugendchor und Chor ’84 trugen dann abwechelnd einige Stücke vor und für eine weitere Auflockerung sorgte die Akustik-Band „Lautmalerei“, die aus Jugendchor-Mitgliedern besteht.

Am 04.10. traten wir bei der Silberhochzeit der Eheleute Hoffmann, Irinas Eltern, im Schanz auf. Da Irina Gründungsmitglied des Chores ist und ihre Eltern immer sehr an der Entwicklung des Jugendchores interessiert sind, war es für uns eine Selbstverständlichkeit.

Der Verein „A Choer Joie“ lud uns zu seinem 40jährigen Jubiläum in die Obertshäuser Partnerstadt Sainte Genevieve des Bois ein. Dort sollten wir bei einem Konzert des dortigen Jugendchors „Euphoria“ mitwirken. Harald Kiwitz begleitete uns auf der Fahrt am 17.-19.10. und trug maßgeblich zur Organisation bei. Die Fahrt sehr interessant und speziell das Konzert war ein voller Erfolg. Die wenigen freien Stunden nutzten wir, um Paris und Reims zu besichtigen und die nähere Umgebung zu erkunden. Leider reichte die Zeit nicht, um tiefe Freundschaften zu schließen. Dies lässt sich aber in Kürze nachholen, da wir den Chor „Euphoria“ herzlich auf einen Gegenbesuch eingeladen haben.

Auf der Rückfahrt aus Frankreich lud uns Peter ganz spontan zu seiner Geburtstagsfeier ein. „Er wurde Dreizig. Zum x-ten Mal.“ – Zu diesem Thema dichteten wir ein Chorlied für ihn um.

Am 26.10. präsentierten wir uns bei dem Chor-Spektakel „Chor für Chor“ in der Willy-Brand-Halle in Mühlheim. An dieser Veranstaltung nehmen jährlich ca. 15 Chöre aus dem Rhein-Main-Gebiet teil, wobei die Chöre nicht im Wettstreit gegeneinander antreten, sondern sich gegenseitig kennen lernen wollen.

Da wir durch ein organisatorisches Missverständnis nicht auf den Plakaten und Flyern standen, ernteten wir als Überraschungsgast und altermäßig jüngster Chor gleich doppelt Applaus. Auch mit unserer Hausaufgabe, der Erfüllung des Mottos „Sing mal wieder Latin“ in Form den Liedes „Mädchen, lach doch mal“ konnten wir punkten.

Eine weitere Woche später, am 02.11., stand „Hausen singt“ auf dem Programm. Auch hier war es uns wieder gelungen völlig neue Stücke zu präsentieren. Gemeinsam mit dem Chor ’84 sangen wir „And so it goes“ von Billy Joel und „Hallelujah“ von Leonard Cohen.

Am 21.11. sorgten wir für die musikalische Untermalung bei der Jahresfeier der Stadtverwaltung Obertshausen im Bürgerhaus Hausen.

Ebenfalls im Bürgerhaus präsentierte sich unser Verein mit einem Informationsstand bei der  Adventsmatinee der Musikschule Obertshausen am 30.11.. Und auch auf der Bühne machten wir eine gute Figur: mit dem neuen „Als ich bei meinen Schafen wacht“ trugen wir ein Weihnachtslied vor, das unser bisher anspruchsvollstes Chorwerk ist. Dieses haben wir in nur drei Chorproben erlernt und durchaus souverän und überzeugend dargeboten.

Unsere Weihnachtsauftritte am 28.11. und 05.12. im Isenburg-Center (jeweils eine Stunde) und am 07.12. auf dem Adventsmarkt in Hausen kann man schon fast als traditionell bezeichnen und bildeten einen harmonischen Ausklang eines erfolgreichen Jahres 2008.