Jahresbericht 2008

Unser Jahr begann – wie gewohnt – sehr ruhig. Von Januar bis März hatten wir Gelegenheit an neuen Stücken zu arbeiten und alte Schätze wieder auszugraben. In dieser Zeit lernten wir „Everything“ von Michael Bublé, „Seasons of love“ aus dem Musical „Rent“, „I will follow him“ aus dem Spielfilm „Sister Act“ und „Super trouper“ von ABBA.

Einen Teil der neuen Stücke haben wir dann am 09.03. beim Akademischen Festakt zum 125jährigen Jubiläum der Sängerlust der Öffentlichkeit präsentiert.

Ebenfalls zum Jubiläum gestalteten wir gemeinsam mit dem Männerchor am 06.04. einen Gottesdienst in der katholischen Kirche St. Pius in Hausen. Dies war – auch wenn wir es selbst nicht glauben konnten – unser erster Auftritt in einer Kirche.

Vom 16.bis 18.05. verbrachten wir ein Wochenende in Miltenberg. Das Jugendhaus St. Totnan bot uns mit einer großen Küche und einem Speisesaal die Möglichkeit uns selbst zu versorgen. Somit waren wir nicht an Essenszeiten gebunden und blieben weitgehend ungestört. Wir hatten viel Zeit und Ruhe uns mit der Vorbereitung für „Musical meets Movie“ zu beschäftigen. Leider hatte sich Peter samstags beim Fußballspielen am Knöchel verletzt, so dass er die restliche Zeit in seiner Bewegung eingeschränkt war. Doch dies tat unserer Stimmung keinen Abbruch, wir feierten dennoch bis tief in die Nacht und waren trotzdem tagsüber sehr produktiv.

Am 25.05. nahmen wir am Chorfestival „Sing & Swing“ im Hainbachtal teil. Gemeinsam mit dem jungen Chor St. Josef und den Polyhymnian Harmonists gestalteten wir ein angenehmes, frühsommerliches Open-Air-Konzert auf einer überdachten Bühne im Café Hainbachtal. Zum Abschluss des Konzerts standen alle drei Chöre auf der Bühne und sangen gemeinsam „Somebody to love“ von Queen.

Nachdem im Jahr 2007 das Open-Air der Chöre in Münster-Breitefeld regelrecht ins Wasser gefallen war, versprachen wir den Veranstaltern – dem jungen Chor „da Capo“ – bei einer Neuauflage wieder mit dabei zu sein. Jene Veranstaltung ließ nicht lange auf sich warten: am 31.05. sangen wir bei schönstem Wetter und sommerlicher Atmosphäre auf einer kleinen Bühne im Freizeitgelände Münster-Breitefeld und durften – als einziger Chor – erst nach einer Zugabe von der Bühne gehen.

Im Juni kam alles Schlag auf Schlag: Als kleines Dankeschön für unseren größten Fan traten wir am 13.6. bei der Amtseinführung des wiedergewählten Bürgermeisters Bernd Roth im Bürgerhaus Hausen auf. Es war zwar nur ein kleiner Auftritt, doch über diesen hat sich unser Bernd sehr gefreut.

Am darauffolgenden Tag standen wir schon wieder auf der Bürgerhaus-Bühne, um für „Musical meets Movie“ zu proben. Hierbei handelte es sich um ein ca. zweistündiges Konzert, bei dem von verschiedenen Chören und Musikgruppen bekannte Melodien aus Kinofilm und Musical akustisch und optisch präsentiert wurden. Das „Optische“ nahmen wir sehr genau: wir engagierten eine Choreografin, die Ronny, die mit uns verschiedene Tanzschritte und Bewegungen erarbeitete.

Diese Gemeinschaftsproduktion der Musikschule, der Sängerlust und verschiedener Kinder- und Jugendgruppen wurde am Sonntag, dem 15.06., gleich zweimal aufgeführt und kam so gut an, dass schon gleich eine Neuauflage im Juni 2009 geplant wurde.

Aber das war noch längst nicht alles. Nach einer kurzen Nacht ging der Jugendchor 2000 am Montag, 16.06., auf große Fahrt in die Obertshäuser Partnerstadt Laakirchen in Österreich.

Wir folgten einer Einladung der Landesmusikschule Laakirchen und traten bei einem Landesmusikschulkonzert in Vorchdorf auf. Nach dem Konzert gingen wir zum Public-Viewing des Fußball-EM-Spiels Deutschland-Österreich. Man hätte es nicht besser planen können.

Gemeinsam mit Willi Zelch, unserem Gastgeber, besuchten wir eine Brauerei, machten eine Wanderung, einen Stadtbummel in Bad Ischl und besuchten aufgrund schlechten Wetters ein Shopping-Center.

In den Sommerferien wollte Peter ein Projekt mit uns machen. Er ließ uns die Wahl, was es denn sein solle: eine lange Chorprobe, ein Ausflug oder Aufnahmen in seinem Tonstudio.

Wir entschieden uns für die Studioaufnahmen. So lud Peter den Chor vom 18. bis 20.07. seine Wohnung ein. Da er keinen Platz für den gesamten Chor hat, mussten wir stimmlagenweise zum Einsingen antreten. Wir nahmen den Song „It’s raining men“ von den Weather Girls auf. Dieser ist im Internet auf der Jugendchor-Homepage zu hören.

Am Anfang des zweiten Halbjahrs hatten wir dann ein großes Problem:in der ersten Chorprobe nach den Sommerferien waren auf einmal 10 neue Sängerinnen und Sänger zu Gast. Und die wollten tatsächlich alle bleiben, mitsingen und Mitglied werden. Die nächsten zwei Proben waren dann sehr anstrengend, da wir die neuen Sänger „einarbeiten“ und auf das Jubiläumskonzert vorbereiten mussten. Am 16.08. wurde es dann ernst: der Jugendchor präsentierte einige Stücke aus dem Musical-Projekt und unterstrich den Auftritt mit Kostümen und Choreografie. Das Publikum im vollbesetzten Bürgerhaus war begeistert. Die neuen Sänger, die sich auf die Bühne getraut hatten, waren mit den Nerven fertig, aber glücklich.

Und bis heute sind alle noch mit Begeisterung dabei.

Am 17.08. wirkten wir beim Sommerfest der Sängerlust mit. Zusammen mit Maria Keller kümmerten wir uns um Kuchentheke und Kaffeeverkauf. Von den über 100 Kuchen, die von Vereinsmitgliedern und Angehörigen gespendet wurden, haben wir nahezu alle verkauft. An diesem Tag waren so viele Helfer vom Jugendchor da, dass wir uns sogar auf die anderen Stände verteilten und aushalfen.

Ein besonderes Ereignis war die Autorenlesung eines gebürtigen Offenbachers am 26.09. auf einem Mainschiff. Während wir mit dem Schiff der Primus-Linie vom Offenbacher Schloss, vorbei an Sachsenhausen und der Frankfurter Innenstadt bis nach Höechst fuhren, füllten wir die Redepausen mit Chorgesang.

Zwei Tage später, am 28.09., fand die „Matinee am Sonntag“ statt. Diese organisierten wir zusammen mit dem Chor ’84. Mit einem Sekt und einem kleinen Brunch-Buffet mit Kaffee, Kuchen, Gebäck und verschiedenen Getränken empfingen und überraschten wir die Gäste im Bürgerhaus-Foyer. Frei und ungezwungen eröffnete der Chor ’84 das Konzert, indem er aus der Menge heraus singend auf die Kleinkunstsaal-Bühne lief. Jugendchor und Chor ’84 trugen dann abwechelnd einige Stücke vor und für eine weitere Auflockerung sorgte die Akustik-Band „Lautmalerei“, die aus Jugendchor-Mitgliedern besteht.

Am 04.10. traten wir bei der Silberhochzeit der Eheleute Hoffmann, Irinas Eltern, im Schanz auf. Da Irina Gründungsmitglied des Chores ist und ihre Eltern immer sehr an der Entwicklung des Jugendchores interessiert sind, war es für uns eine Selbstverständlichkeit.

Der Verein „A Choer Joie“ lud uns zu seinem 40jährigen Jubiläum in die Obertshäuser Partnerstadt Sainte Genevieve des Bois ein. Dort sollten wir bei einem Konzert des dortigen Jugendchors „Euphoria“ mitwirken. Harald Kiwitz begleitete uns auf der Fahrt am 17.-19.10. und trug maßgeblich zur Organisation bei. Die Fahrt sehr interessant und speziell das Konzert war ein voller Erfolg. Die wenigen freien Stunden nutzten wir, um Paris und Reims zu besichtigen und die nähere Umgebung zu erkunden. Leider reichte die Zeit nicht, um tiefe Freundschaften zu schließen. Dies lässt sich aber in Kürze nachholen, da wir den Chor „Euphoria“ herzlich auf einen Gegenbesuch eingeladen haben.

Auf der Rückfahrt aus Frankreich lud uns Peter ganz spontan zu seiner Geburtstagsfeier ein. „Er wurde Dreizig. Zum x-ten Mal.“ – Zu diesem Thema dichteten wir ein Chorlied für ihn um.

Am 26.10. präsentierten wir uns bei dem Chor-Spektakel „Chor für Chor“ in der Willy-Brand-Halle in Mühlheim. An dieser Veranstaltung nehmen jährlich ca. 15 Chöre aus dem Rhein-Main-Gebiet teil, wobei die Chöre nicht im Wettstreit gegeneinander antreten, sondern sich gegenseitig kennen lernen wollen.

Da wir durch ein organisatorisches Missverständnis nicht auf den Plakaten und Flyern standen, ernteten wir als Überraschungsgast und altermäßig jüngster Chor gleich doppelt Applaus. Auch mit unserer Hausaufgabe, der Erfüllung des Mottos „Sing mal wieder Latin“ in Form den Liedes „Mädchen, lach doch mal“ konnten wir punkten.

Eine weitere Woche später, am 02.11., stand „Hausen singt“ auf dem Programm. Auch hier war es uns wieder gelungen völlig neue Stücke zu präsentieren. Gemeinsam mit dem Chor ’84 sangen wir „And so it goes“ von Billy Joel und „Hallelujah“ von Leonard Cohen.

Am 21.11. sorgten wir für die musikalische Untermalung bei der Jahresfeier der Stadtverwaltung Obertshausen im Bürgerhaus Hausen.

Ebenfalls im Bürgerhaus präsentierte sich unser Verein mit einem Informationsstand bei der  Adventsmatinee der Musikschule Obertshausen am 30.11.. Und auch auf der Bühne machten wir eine gute Figur: mit dem neuen „Als ich bei meinen Schafen wacht“ trugen wir ein Weihnachtslied vor, das unser bisher anspruchsvollstes Chorwerk ist. Dieses haben wir in nur drei Chorproben erlernt und durchaus souverän und überzeugend dargeboten.

Unsere Weihnachtsauftritte am 28.11. und 05.12. im Isenburg-Center (jeweils eine Stunde) und am 07.12. auf dem Adventsmarkt in Hausen kann man schon fast als traditionell bezeichnen und bildeten einen harmonischen Ausklang eines erfolgreichen Jahres 2008.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.