Jahresbericht 2007

Der Jugendchor 2000 startete gemeinsam mit dem Männerchor und dem Chor 84 feucht-fröhlich auf Lothars Geburtstagsfeier in das Jahr 2007.

Da wir uns in der Adventszeit ausschließlich auf Weihnachtslieder konzentrierten, fiel es uns schwer, für Lothar etwas Besonderes zu bieten. Wir machten aus unserer Not eine Tugend und dichteten ein Weihnachtslied für ihn um. Dieses kam bei Lothar und seinen Gästen sehr gut an.

Bis zu den Osterferien hatten wir explizit keinen Auftritt, sondern nutzten die Zeit, um unser Repertoire um einige anspruchsvollere Stücke zu erweitern. Resultat diese Zeit waren „Fields of gold“ von Sting, „Nothing’s gonna change my love for you“ von George Benson, „Let me entertain you“ von Robbie Williams und “It’s raining men” von den “Weather Girls”.

Das alljährliche Musikschulkonzert des Fachbereich Pop am 22.04. im Kleinkunstsaal war für uns eine gute Gelegenheit, diese Songs einem fachmännischen Publikum zu präsentieren.

Das Open-Air-Konzert am 16.05. auf der Sport- und Freizeitanlage in Münster-Breitefeld war für uns ein Erlebnis der ganz besonderen Art: starker, monsunartiger Regen zwang sowohl die Veranstalter, die Chöre des AGV „Eintracht“ Münster, als auch uns zur Improvisation. Mit unseren roten Polo-Shirts waren wir zu sommerlich gekleidet, also sangen wir mit zittrigen Stimmen auf einer notdürftig überdachten Bühne, begleitet von einem E-Piano, das vom plätschernden Regen übertönt wurde, vor einem Publikum, das höchstens aus den teilnehmenden Chören bestand.

Trotz allem war die Stimmung gut und die ungewohnt lockere Begegnung mit den anderen Chören war für uns eine interessante Erfahrung. Da dies die erste Veranstaltung dieser Art von der Eintracht Münster war und der Spaß eigentlich nur durch das unglaublich schlechte Wetter getrübt wurde, sicherten wir den Veranstaltern unsere Unterstützung für eine Neuauflage im nächsten Jahr zu.

Am 28.05. sangen wir auf der Silberhochzeit der Familie Roggenhofer im Bürgerhaus Weiskirchen. Mario konnte damit seinen Eltern, die absolute Fans unseres Chors sind, einen großen Wunsch erfüllen. Und wir haben es kaum geschafft, alle Kuchen durchzuprobieren. Hochzeiten sind doch etwas Feines!

Am 01.07. nahmen wir gemeinsam mit den anderen Chören der Sängerlust und vielen anderen Vereinen am Festzug anlässlich des 100jährigen Jubiläums des FC Teutonia Hausen teil. Unsere Motivation war so groß, dass wir nicht nur – wie geplant – auf der Festbühne, sondern auch schon während des Umzugs das ein oder andere Lied anstimmten.

Nach den Sommerferien begann für uns die reinste Südhessen-Tournee: Von Ende September bis zum Weihnachtsfest hatten wir insgesamt zwölf Auftritte, die alles von uns abverlangten. Angefangen mit zwei Auftritten zum 35jährigen Bestehen des Isenburg-Centers in Neu-Isenburg, zu denen wir jeweils ein abwechslungsreiches, einstündiges Programm präsentieren sollten.

Die wenigen Proben, die wir von den Sommerferien bis zu dem ersten Auftritt am 29.09. hatten, reichten zur Vorbereitung kaum aus. Den Musikwusch des Veranstalters, „Happy Birthday“ von Stevie Wonder, konnten wir aber trotzdem erfüllen.

Die Auftritte am 30.09 bei einem Stipendiatenkonzert der Musikschule und am 03.10. im Heimatmuseum Obertshausen konnten wir leider nur halbherzig, jedoch souverän-routiniert „abarbeiten“, da der zweite Isenburg-Center-Auftritt am 06.10. für uns höchste Priorität hatte.

Da unser Chorleiter Peter Krausch Angestellter der Musikschule Obertshausen ist, und diese in den Ferien geschlossen ist, findet in dieser Zeit auch keine Chorprobe statt. Dies ist soweit auch ganz sinnvoll, da wir in unserem Chor ja auch einige Schüler haben, die in den Ferien Urlaub machen möchten.

Kurzum hatten wir nach diesen Auftritten wieder keine Chorproben, da zwei Wochen Herbstferien ins Haus standen. Uns fehlte somit wieder einmal kostbare Zeit, die kommenden Auftritte vorzubereiten.

Trotzdem haben wir es geschafft, beim Chorkonzert „Hausen singt“ am 04.11. im Bürgerhaus Hausen wenigstens ein ganz neues Lied zu präsentieren: „Mädchen, lach’ doch mal“ von den Wise Guys. Da das Publikum unsere anderen Songs, die wir im Frühjahr einstudiert hatten, ebenfalls noch nicht kannte, ließen wir uns den Stress nicht anmerken und präsentierten uns von der besten Seite.

Auch bei dem umfangreichen Konzert „Chor für Chor“ am 10.11. im Büsing-Palais in Offenbach konnten wir musikalisch punkten, da wir unsere Hausaufgabe „sing mal wieder Big band“ mit einem „Di-de-lidelitz“ und etwas Improvisation recht gut erfüllten. Leider konnten wir die Veranstaltung, an der 16 Chöre aus dem Rhein-Main-Gebiet teilnahmen, nicht richtig genießen, da wir an diesem Tag sowohl vor der Veranstaltung mit persönlichen Verpflichtungen als auch nach dem Auftritt mit einem weiteren Auftritt eingeschränkt waren. Nachdem uns im Backstage-Bereich mit Kaffee und Kuchen gestärkt hatten, reisten wir gleich weiter nach Lämmerspiel zur Familie Iske. Jaquelines Eltern feierten nämlich die „doppelte Vierzig“ und wünschten sich so sehr einen kurzen Auftritt des Jugendchors, dass wir gar nicht nein sagen konnten. Auch dort gab es wieder ein reichhaltiges Buffet, das uns für die Strapazen, die wir auf uns genommen hatten, entschädigte.

Danach hatten wir dann genau drei Proben Zeit, um unser Weihnachtsrepertoire wieder aufzufrischen. Da wir im letzten Jahr sehr viel Zeit in neue Weihnachtslieder investierten, mussten wir in diesem Jahr nur noch einmal alles durchgehen und unsere neuen Chormitglieder anlernen. Die Zeit reichte aber leider nicht, um für das Isenburg-Center ein einstündiges, reines Weihnachtsprogramm zu liefern. Da unser Auftritt am 30.11. war, also noch vor dem ersten Advent, argumentierten wir damit, dass die Leute vielleicht auch noch ein paar „normale“ Songs hören wollen. Beim Publikum kam diese Mischung übrigens sehr gut an.

Am 02.12. sangen wir auf dem Adventsmarkt in Hausen. Ein Auftritt, der für uns eine gewisse Tradition darstellt, da wir seit Peters Engagement bisher jedes Jahr dort vertreten waren. Wir hatten Glück, dass wir unseren Auftritt noch vor dem großen Unwetter hatten, sonst wäre er regelrecht „ins Wasser gefallen.“

Die Weihnachtsfeier des Vereins Sängerlust 1883 Hausen stellte für uns eine wahre Erholung dar. Am Buffet durften wir uns kostenlos bedienen, da wir im Jahr 2007 mal wieder keine Spesen für den Verein verursacht haben.

Unser nächster Auftritt im Isenburg-Center, am 20.12., war für uns Routine. Da wir mittlerweile alle Weihnachtslieder aus dem letzten Jahr aufgearbeitet hatten, war dieser Auftritt trotz des Weihnachtstrubels sehr erfolgreich.

Der Firma ECE, die das Isenburg-Center verwaltet, können wir sehr dankbar sein. Mit der Gage, die wir für die vier Auftritte im Isenburg-Center bekommen haben, konnten wir einen großen Teil unserer Kosten decken.

So nah an Weihnachten hatten wir noch nie einen Auftritt: am 22.12. gastierten wir noch im Main-Taunus-Zentrum, da speziell für diesen Tag – dem letzten Einkaufstag vor Heiligabend – eine umfangreiche Weihnachtsshow mit gesanglicher Untermalung angesetzt war. Leider war die Veranstaltung nicht ganz so gut durchdacht: die Bühne war im Freien, so dass wir auch mit dem dicksten Wintermantel, Stiefel, Schal und Mütze während den Showeinlagen elendig froren. Die Leute waren auch leider so sehr mit Einkaufen beschäftigt, dass unser Gesang und die Darbietungen nicht richtig gewürdigt wurden. Da wir uns im Vorfeld schon solche Probleme ausgemalt hatten, konnten wir uns schon gut darauf einstellen.

So beendeten wir mit gemischten Gefühlen das – alles in allem – erfolgreiche Chorjahr 2007.

Für das Jahr 2008 haben wir uns vorgenommen, ein Probewochenende zu organisieren. Dies findet am 16.-18.05. in Miltenberg statt.

Ansonsten plant Peter eine Musical-Show, bei der wir ihn sowohl als Chor als auch mit Sologesang unterstützen möchten. Die Show „Musical meets Movie“ findet am 16.06. im Bürgerhaus statt.

Ein Langzeitziel ist es, an einem Chor-Wertungssingen teilzunehmen. Ein Termin oder ein konkreter Wettbewerb stehen aber noch nicht fest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.